Ergometertraining mit Virtual Reality Brille steigert Mobilität im Alter

In einem Kooperationsprojekt des Medizintechnik-Clusters der oberösterreichischen Wirtschaftsagentur Business Upper Austria entwickelten Büro für Sozial- und Regionalplanung und das Unternehmen Netural GmbH gemeinsam mit dem forte FortBildungszentum der Elisabethinen eine neue Trainingsmethode: Mithilfe „virtueller Realität" soll die Mobilität der Generation 50+ gesteigert werden. Im gemeinsamen Projekt „New Reality" wurde dafür das Training an einem ergonomischen Sportgerät (Ergometer) erfolgreich mit der VR-Technologie verknüpft, sodass die trainierend Person mittels Brille in eine virtuelle Welt eintauchen kann.

„Virtual Reality" (VR) ist ein spannendes Phänomen, das Menschen jeden Alters in seinen Bann zieht. Es wird das Gefühl vermittelt, inmitten des virtuellen Geschehens zu sein. Die Zuschauer werden zu Augenzeugen einer Situation, die sie in 360 Grad umgibt und die sie als real empfinden. Davon ausgehendentstand die Idee, die Virtual Reality-Technologie einzusetzen, um ältere Menschen zu mehr körperlicher Bewegung zu motivieren.


Die neue Trainingsmethode in der Praxis
Während die Nutzer/innen am Ergometer trainieren, haben sie eine VR Brille auf und sind in ihrer Wahrnehmung mitten auf der virtuellen Trainingsstrecke. Die erlebte Fahrgeschwindigkeit hängt von der eigenen Tretgeschwindigkeit am Ergometer ab. Der Tretwiderstand des Ergometers wiederum wird durch den Grad der Steigung auf den jeweiligen Streckenpassagen bestimmt.


Die Trainingsmethode „New Reality" beinhaltet sowohl Software- als auch Hardwarekomponenten. Dazu wurde eigens ein Prototyp für eine Virtual Reality-Applikation (App) entwickelt, die zwei vordefinierte virtuelle Trainingsstrecken (Schnee- und Küstenlandschaft) beinhaltet. Die App erhält zudem vom Ergometer Informationen zur aktuellen Tretgeschwindigkeit, zu den verbrauchten Kalorien und der gefahrenen Distanz.


Deutliche Motivationssteigerung
43 Proband/innen aus drei Altersgruppen (0-29 Jahre, 30-49 Jahre, 50+) testeten den Prototypen der neuen Trainingsmethode unter Aufsicht im forte FortBildungszentrum der Elisabethinen (knapp drei Viertel der Personen hatten noch keine Erfahrung mit Virtual Reality Systemen). Unter allen Teilnehmer/innen gaben ca. 80 % mit Schulnote 1 und 2 an, dass sie die neue Trainingsmethode, die Kombination aus Virtual Reality und Ergometer zum Training motivierte. Auf die Frage, ob die Proband/innen das Angebot des neuen Trainings öfter nutzen würden, antworteten rund 75 % mit „ja" (78,3% bei der Altersgruppe 50+).


100-prozentige Weiterempfehlung in der Gruppe der über 50-Jährigen
Alle Proband/innen der Generation 50+ würden zudem das Training weiterempfehlen. Die Testpersonen der älteren Generation gaben an, dass sie ein Training lieber gerne an einem angenehmen und vertrauten Ort, wie ihrem eigenen Zuhause, absolvieren möchten. Sie wären dadurch zum Beispiel keinen ungünstigen Witterungsverhältnissen ausgesetzt.


Gesundheitliche Herausforderungen programmiertechnisch gemeistert
Bei der Entwickelung von VR-Applikationen gibt es nicht nur Herausforderungen beim Designen der Mechaniken, sondern auch gesundheitliche Themen die es zu beachten gibt. Im Projekt „New Reality" spielte zum Beispiel Kinetose, besser bekannt als Reise-oder Bewegungskrankheit, eine Rolle. Betroffene habend dabei mit körperlichen Reaktionen wie Schwindel, Übelkeit etc. zu kämpfen, die durch ungewohnte Bewegungen etwa in einem Verkehrsmittel, aber auch durch den Gebrauch einer VR-Brille hervorgerufen werden können. Das Entwicklerteam nahm daher starke Kurven aus der Streckenführung und stattete die virtuellen Fahrstreckenmit einer sichtbaren Fahrlinie aus. Die Trainierenden können sich auf diese Linie konzentrieren und geben ihren Augen dadurch „Halt". Widersprüchliche Reize -soll heißen: das Gehirn nimmt eine Bewegung visuell wahr, das Innenohr, das für die Registrierung körperlicher Bewegungen zuständig ist, aber nicht - werden reduziert bzw. vermieden.
Ergebnisse für Weiterentwicklungen nutzen vor allem die medizinischen Ergebnisse/Aspekte aus dem Projekt „New Reality" können alle Beteiligten für zukünftige Weiterentwicklungen nutzen.


Es ist geplant die Trainingsmethode auf Patient/innen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern -im Speziellen auf Demenzkranke sowie adipöse Kinder und Jugendliche -auszuweiten.

Fotoquelle: Netural GmbH


 
 


Buchungsanfrage

Reservieren Sie hier die passenden Räumlichkeiten für Ihre Veranstaltung.

zum Buchungsformular

forte Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
« December »

Teaserbox

Kombitherapie bei Reizdarm Medikcal - Zentrum für ambulante Adipositas Therapie